Veranstaltung „Von Verschwörungsmythen und Judenhass“ fällt aus!

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund des Anschlags in Halle kann Michael Blume leider NICHT zu dem Vortrag kommen, sondern hat abgesagt. Die Sicherheit der jüdischen Gemeinden in Baden-Württemberg ist wichtiger als ein Vortrag im Bonhoeffer-Haus! Er hat mir versprochen, den Vortrag zu gegebener Zeit nachzuholen. Ich wünsche Michael Blume viel Kraft bei der Bewältigung dieser Aufgabe!

Mit freundlichen Grüßen,

Pfarrer Marvin Lange

Antisemitismusbeauftragter des Landes Baden-Württemberg referiert im Bonhoefferhaus Fulda am 15. Oktober 2019 um 19.30 Uhr

Am Dienstag, dem 15. Oktober 2019 um 19.30 Uhr, kommt ein hochkarätiger Gast ins Bonhoefferhaus Fulda in der Goerdelerstraße 34. Der Beauftragte der Landesregierung des Landes Baden-Württemberg gegen Antisemitismus, Dr. Michael Blume, wird dort in einem Vortrag über Verschwörungsmythen in den neuen Medien referieren. Anhand seines gerade erschienenen Buches „Warum der Antisemitismus uns alle bedroht. Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern“ zeigt Blume, von Hause aus Religionswissenschaftler, inwieweit fast alle Verschwörungsmythen als Kern den Antisemitismus in sich tragen.

Blume war international bekannt geworden als Retter von 1100 Frauen und Mädchen jesidischen Glaubens, die er im Rahmen des „Sonderkontingents Irak“ im Jahr 2016 mit seinem Stab vor den Terroristen des IS nach Deutschland in Sicherheit brachte. In seiner Freizeit schreibt er wissenschaftliche Bücher, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Der Vortrag ist kostenlos. Im Anschluss an den Vortag stellt sich Blume den Fragen des Publikums. Ein Büchertisch ist vorhanden.