Mit den Händen singen

Familiengottesdienst unter Corona Bedingungen

Evangelische Bonhoeffer-Gemeinde feiert Abschlussgottesdienst mit Vorkonfirmanden

Fulda – „Wie schön, wieder so viele Familien im Gottesdienst begrüßen zu dürfen“, freut sich Pfarrer Marvin Lange von der evangelischen Bonhoeffer-Gemeinde. Im Zentrum des Gottesdienstes am 28. Juni stehen die Kinder, die gemeinsam mit ihren Familien den Abschluss des Vorkonfirmandenunterrichts feiern.

Kirche in Corona-Zeiten, das bedeutet an diesem Sonntag für die Gottesdienstbesucher mit den Händen statt mit dem Mund zu singen. Die Gesten für das Lied „Einfach spitze, das du da bist“ sind unter der Anleitung von Bezirkskantorin Brigitte Lamohr schnell gelernt. Während die Kantorin hinter der Plexiglasscheibe singt, kommen die Besucher in Bewegung. Am Anfang sind manche noch zögerlich, doch spätestens beim dritten Lied sind alle mit Elan dabei. Viel Gelächter zeugt davon, dass es Kantorin Lamohr gelingt, nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen von dieser ganz neuen Art zu Singen zu begeistern.

Die evangelischen Kirchengemeinden in Fulda und der Region feiern seit Pfingsten wieder Gottesdienste in den Kirchen. Dass es wieder möglich ist, in verantwortungsvoller Art und Weise Gottesdienste zu feiern, ist auch den Hygiene-Konzepten der Gemeinden zu verdanken. Die Stühle stehen so weit voneinander entfernt, dass Abstände von eineinhalb Metern zwischen den Familien eingehalten werden. „Am Platz dürfen die Masken abgenommen werden,“ sagt Pfarrer Lange. Seine Predigt hält er zum Schutz der Gemeinde hinter einer Plexiglasscheibe.

Neue Wege hat die Kirchengemeinde in der Coronazeit auch beim Unterricht der Vorkonfirmanden beschritten. Während des Lockdowns gab es Treffen per Videochat, sagt Vikarin Natascha Weigelt. Drei Monate lang haben die Drittklässler im Vorkonfirmandenunterricht viel über den Glauben und die Kirche erfahren. Die Kinder trafen sich in den Familien von Michaela Jünemann und Margit Allendorf. Bereits seit sieben Jahren macht die Bonhoeffer-Gemeinde gute Erfahrungen mit dem Unterricht für Vorkonfirmanden, der in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Petersberg durchgeführt wird.  

Am Ende des Gottesdienstes dürfen die Kinder eine Bibel und ein Kreuz mit nach Hause nehmen. „Ich darf euch das aus hygienischen Gründen nicht überreichen, deshalb habe ich es euch das an den Platz gelegt,“ sagt Pfarrer Lange. Den Segen spenden Pfarrer Lange und Vikarin Weigelt aus angemessener Entfernung. Die Gottesdienstbesucher werden gebeten, die Kirche nach einer festgelegten Reihenfolge zu verlassen. Die hintersten Bänke zuerst, alle weiteren nach und nach. „Wir freuen uns, dass wir wieder Gottesdienste in der Kirche feiern können,“ sagt Pfarrer Lange. Und für alle die nicht dabei sein konnten, gibt es eine Andacht auf dem YouTube Kanal „Gemeinsam Evangelisch in Fulda,“ die Pfarrer Christian Pfeifer und Pfarrer Marvin Lange mit den Vorkonfirmanden gemeinsam gestaltet haben.

Bildnachweise:

Bild 1: Pfarrer Marvin Lange predigt hinter einer Plexiglasscheibe.

Bild 2: Mit den Händen singen

Bild 3: Einschreiben in die coronabedingte Liste im Eingang

Bild 4: Pfarrer Marvin Lange und Vikarin Natascha Weigelt spenden den Segen für die Kinder des Vorkonfirmandenunterrichts.