Bonhoeffergemeinde geht erneut in den Shutdown

Der Kirchenvorstand der Bonhoeffergemeinde hat sich am 19. April 2021 mehrheitlich dafür ausgesprochen, im Bonhoefferhaus solange keine analogen Veranstaltungen mehr anzubieten, bis die Inzidenz im Landkreis Fulda unter 200 liegt. „Die Entscheidung wurde breit diskutiert und war hochemotional“, so Pfarrer Marvin Lange. Er selbst hätte sich gewünscht, weiter nach dem bewährten Hygieneschutzkonzept der kurhessischen Landeskirche zu verfahren, das Gottesdienste unter bestimmten Bedingungen trotz hoher Inzidenz durchaus zulässt. Die Vorsicht hat sich im Kirchenvorstand durchgesetzt, obwohl Studien des Uniklinikums Marburg belegen, dass von evangelischen Gottesdiensten keine Ansteckungsgefahr ausgeht.

Auch die Frage, unter welchen Bedingungen am Pfingstsonntag, dem 23. Mai 2021 die Konfirmation gefeiert werden kann, sei dadurch wieder offen. „Gerade für die Eltern, die unserem Hygienekonzept bislang getraut haben und die Konfirmation ihrer Kinder im ganz kleinen Kreis feiern wollen, ist das sicherlich keine gute Nachricht“, so der Seelsorger weiter. Da sich der Beschluss allein auf Veranstaltungen im Bonhoefferhaus bezieht, sei vielleicht die Konfirmation als Outdoor-Veranstaltung denkbar.

Änderungen werden hier über die Homepage zeitnah mitgeteilt.