Feierlich, familiär und meditativ: drei gemeinsame Gottesdienste zum Reformationstag

Fulda – Mit einem Festgottesdienst in der Christuskirche, einem Familiengottesdienst in St. Johannes Petersberg und einem Taizé-Abendgottesdienst in der Lutherkirche feiern die sieben Gemeinden des Kooperationsraums Fulda-Mitte in diesem Jahr den Reformationstag am 31. Oktober. 

Wegen der Corona-Pandemie haben sich die Pfarrerinnen und Pfarrer entschieden, drei verschiedene Gottesdienste anzubieten; „Uns war wichtig, für alle Mitglieder ein passendes Angebot machen zu können,“ so die Pfarrerinnen und Pfarrer. 

Ein feierlicher Reformationsgottesdienst mit Abendmahl und Segnungsmöglichkeit findet um 10 Uhr in der Christuskirche statt. Pfarrerin Tina Oehm-Ludwig, Pfarrer Jörg Scheer, Pfarrerin Jana Koch-Zeißig und Dekan Bengt Seeberg feiern ihn gemeinsam. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Kammerchor Fulda. 

Ein Familiengottesdienst wird um 11 Uhr in der Kirche St. Johannes in Petersberg gefeiert. „Der Gottesdienst macht die Reformation für die ganze Familie erfahrbar,“ so Pfarrer Marvin Lange und Pfarrer Christian Pfeifer. Wer an dem Gottesdienst teilnehmen möchte, sollte geimpft, getestet oder genesen sein („3G-Regel“). 

Ein Taizé-Gottesdienst findet um 18 Uhr bei Kerzenschein in der Lutherkirche statt. Den meditativen Gottesdienst mit Gesang und Gebeten der ökumenischen Kommunität Taizé feiern Pfarrerin Anke Mölleken, Vikarin Dorothea Rübeling, Pfarrer Wolfgang Echtermeyer, Pfarrer Stefan Bürger, Pfarrerin Sandra Jost und Pfarrerin Laura Baumgart gemeinsam. Für den Gottesdienst ist eine Anmeldung unter www.gemeinsamevangelisch.church-events.de oder in den jeweiligen Gemeindebüros erforderlich.