Ausstellung im Bonhoefferhaus

Verehrt – verfolgt – vergessen: Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München

Fulda – Die Wanderausstellung „verehrt – verfolgt – vergessen: Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München“ ist bis zum 10. März in der Bonhoeffergemeinde Fulda zu sehen. Am Donnerstag, 10. März um 19:30 Uhr führt Wolfgang Hengstler, der Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Fulda e.V. durch die Ausstellung im Bonhoefferhaus, Goerderlerstraße 34, in Fulda.

Die Wanderausstellung des FC Bayern Museums ist in Kooperation mit der Evangelischen Versöhnungskirche der KZ-Gedenkstätte Dachau entstanden. Im Mittelpunkt stehen über 56 Vereinsmitglieder, die aus religiösen oder politischen Gründen fliehen mussten oder deportiert wurden. Ihr Weg wird auf einer Weltkarte dargestellt. Neun Biographien, darunter die der Ehrenpräsidenten Kurt Landauer und Siegfried Herrmann, werden ausführlich beleuchtet. Sichtbar wird dabei auch die Rolle, die der FC Bayern zu dieser Zeit eingenommen hat.