Kontaktprogramm für Flüchtlinge aus der Ukraine gestartet

Orte des Austauschs auch für Gastfamilien

Evangelische Kirchengemeinden bieten Treffpunkte für geflüchtete Familien an

Fulda/Petersberg – Mittlerweile haben Geflüchtete aus der Ukraine überall im Landkreis Fulda Obdach gefunden. Um ein bisschen Normalität in den Alltag von geflüchteten Familien zu bringen, haben drei evangelischen Kirchengemeinden Familientreffs zum Austausch, zur Beratung und für die Kinderbetreuung eingerichtet. „Geflüchtete Familien benötigen Unterstützung beim Ankommen und Einleben,“ sagt Simone Möhring von der Diakonie Fulda.

Daher wurden die Treffs an der Kreuzkirche in Fulda-Neuenberg, an der Christuskirche und an der Evangelischen Kirche Petersberg ins Leben gerufen. Neben dem informellen Austausch bei Kaffee und Kuchen seien Gespräche über Bleiberecht, Wohnungen, Sozialleistungen etc. möglich. Weiterhin bestehe die Möglichkeit, in kleinen Gruppen Deutsch zu üben. „Unser Angebot richtet sich an Vertriebene mit ihren Kindern und soll auch Gastgeberinnen und Gastgeber, die privat Geflüchtete bei sich aufgenommen haben, Hilfe und Entlastung bieten,“ sagt Pfarrerin Jana Koch-Zeißig von der Christuskirche. Die Verantwortung, die Helferinnen und Helfer übernehmen, wenn sie Geflüchteten aus der Ukraine ein vorübergehendes Zuhause anbieten, sei groß. Manche Gastfamilien fühlten sich alleingelassen und schlecht informiert, so Koch-Zeißig. Schnell entstehe daraus ein Gefühl der Überforderung. Um dem entgegenzuwirken, steht die Flüchtlingsberaterin Simone Möhring sowohl den Geflüchteten als auch den Gastfamilien mit professionellem Rat zur Seite. Ein „Stammtisch“ für Gastfamilien ist für Juni geplant, um Raum und Zeit zu bieten, sich auszutauschen und auch Probleme im Zusammenleben zu diskutieren.

Die Treffpunkte werden wöchentlich in drei Gemeinden angeboten: dienstags 9.30-12.20 Uhr in den Gemeinderäumen der Christuskirche, Heinrich-von-Bibra-Platz 14a; mittwochs von 16 bis 19 Uhr in der Kreuzkirche, Haderwaldstraße 89a, und freitags von 15 bis 18 Uhr an St. Johann 1-5 in Petersberg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ein Fahrdienst wird gerne angeboten – Kontakt: Simone Möhring, Tel. 0661/25017 914.

BU: Unbeschwerter Austausch beim ersten Treffen von Geflüchteten und Ehrenamtlichen in St. Johann Petersberg.